bier, festivals, kultur, neuigkeiten
Kommentare 2

Wissenswertes zum Braufest Berlin 2015

Banner

Nur noch wenige Tage und am RAW-Gelände in Berlin wird die mittlerweile dritte Ausgabe des Braufest Berlin über die Bühne gehen. Dieses Jahr haben sich die Veranstalter wirklich ins Zeug gelegt und ein ziemlich dickes Line-Up an den Start gebracht. Gar nicht so einfach sich da zu orientieren. Wo anfangen? Wo aufhören? Überhaupt aufhören oder einfach alle Tage durchziehen? Bei rund 70 Brauereien ist das auch wirklich eine Herausforderung. Es gibt natürlich die Möglichkeit sich einfach treiben zu lassen. Eintauchen in die Biervielfalt und von Stand zu Stand schlendern. Finde ich immer gut! Trotz allem ist ein wenig „Planung“ im Vorfeld nicht verkehrt und im Folgenden möchte ich euch einige Tipps, Infos und Hinweise geben die vielleicht den Besuch des Braufests und die Zeit in Berlin erleichtern.

Welches Bier von welcher Brauerei soll ich trinken?

Eine „Bierliste“ wird es vorab nicht geben, aber die Liste der Braufest Berlin Brauereien dient doch schon mal ganz gut der Orientierung. Auch die Facebook-Seite des Braufests ist ganz nützlich. Dieses Jahr sind „biertechnisch“ wirklich einige Kracher dabei. Nicht nur unsere deutschen Helden wie Heidenpeters, Ale-Mania, Braukunstkeller, Kehrwieder, Buddelship oder Brewcifer sollten überall ganz oben auf der Liste stehen, auch internationale Größen wie Evil Twin aus New York, Stone aus Kalifornien, Steamworks aus Vancouver, Pohjala aus Estland oder Lervig aus Norwegen werden mit ihren Bieren zu begeistern wissen. Gespannt bin ich vor allem auf die teilnehmenden Brauereien aus Tschechien, Polen und Ungarn! Dort ist mittlerweile auch eine sehr umtriebige Bierszene entstanden mit einigen Brauereien die es echt drauf haben! Auch Vandestreek und Kompaan aus den Niederlanden kann ich jedem nur wärmstens empfehlen. Die vollständige Liste aller teilenehmden Brauereien am Braufest findet ihr hier: klick.

Vielleicht zu Braufest Beginn einfach mal schauen was es wo gibt. Sich einen Überblick verschaffen und dann langsam durch starten. Lieber in kleinen Mengen und am besten mit anderen teilen. So hat man die Möglichkeit viel zu probieren und sich über die Biere austauschen zu können. Ebenfalls geht das Festival vier Tage lang, da gibt es genug Möglichkeiten sich in Ruhe durchzutesten.

braufest-berlin-2013-news3

Wie bezahl ich mein Bier?

Eine Neuheit auf dem Braufest Berlin ist das elektronisch eingerichtete „bargeldlose“ Bezahlsystem. Trotz allem wird zunächst erst mal Bargeld benötigt. Dieses ladet ihr an einer der acht Aufladestationen auf eine „Bezahlkarte“. Mindestguthaben ist 5,- Euro, die erste Aufladung 10,- Euro. Pfand für die Karte 2,- Euro! Mit dieser Karte könnt ihr dann an den Brauerei- und Essensstände direkt bezahlen. Klingt alles sehr easy und wenn es keine Komplikationen gibt ist es eine wunderbare Sache. Dabei legen die Brauereien ihre Preise für das Bier selber fest. Wer am Ende des Tages noch Geld auf seiner Karte hat, kann dieses an den Stationen wieder zurückbekommen. Hoffen wir einfach mal, dass das System funktionieren wird! Es sollte dadurch jedenfalls weniger Schlange stehen an den Ständen sein und ein „Wechselgeldchaos“ wird auch nicht stattfinden.

UPDATE: Laut Veranstalter wird es auf Grund technischer Probleme keine „Bezahlkarte“ geben, sondern ganz normal in „Cash“ bezahlt!

Bierbewertung auf einer Mobilen Website

Während des Braufest Berlin haben die Besucher die Möglichkeit die Biere, die sie getrunken haben, auf einer freigeschalteten mobilen Website zu bewerten. Die URL wird kurz vor Start freigeschaltet. Im letzten Jahr gab es noch „Papierzettel“ zum wählen des „Festivalbieres“, dieses Jahr wird das Ganze wohl auch dann elektronisch stattfinden.
www.m.braufest-berlin.de

Wo gibts sonst geiles Bier in Berlin?

Mittlerweile gibt es wirklich einige Adressen in der Hauptstadt! Ich empfehle auf jeden Fall einen Blick auf die Google Map von BerlinCraftBeer.com. Hier kann sich jeder seine „Route“ zusammenstellen. In der Nähe vom Braufest gibt es das BrewPub „Hops&Barley“, den Brauereiausschank von Heidenpeters in der MarkthalleNeun, eventuell gekoppelt mit dem Street Food Thursday Besuch und natürlich die „Hopfenreich“ Bar, circa 10 Minuten zu Fuß von der Markthalle! Das Kaffeehaus Szimpla am Boxhagener Platz hat neuerdings auch eine Zapfanlage mit sieben verschiedenen Bieren.

Alle diese Locations lassen sich bequem per Fußweg erreichen. Ebenfalls in der Nähe ist der „Bottle Shop“ Getränkefeinkost. Für die etwas „späteren“ empfehle ich den „Späti“ am Boxhagener Platz. Ebenfalls eine ganz nette Auswahl an Bier!

Foto (c) Braufest-Berlin.de Mark Hinz/Bálint Meggyesi

Foto (c) Braufest-Berlin.de Mark Hinz/Bálint Meggyesi

Rahmenprogramm beachten!

Das Hauptprogramm in Form von Unmengen leckerem Bier ist natürlich die Attraktion und der Grund warum wir alle auf das Braufest gehen. Doch das Rahmenprogramm ist ebenso spannend und die Berlin Beer Academy hat hier sicherlich einiges in Planung. Lernt die Brauer etwas besser kennen, verkostet spannende Biere und hört euch die „Bier- und Brauertalks“ an. Es lohnt sich bestimmt und gibt viele Hintergrundinfos die nicht nur interessant sind, sondern auch das Thema „Craft-Beer“ leichter verständlich machen.

Do., 14.05.:
15:00 Uhr Craft-Bier: Kickstarter-Tasting mit der Berlin Beer Academy
16:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
17:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
18:00 Uhr Diskussionsrunde: Die Bedeutung der Neugründer für die neue Bierwelt

Fr., 15.05.:
14:00 Uhr Craft-Bier: Kickstarter-Tasting mit der Berlin Beer Academy
15:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
16:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
17:00 Uhr Craft-Bier: Kickstarter-Tasting mit der Berlin Beer Academy

Sa., 16.05.:
14:00 Uhr Craft-Bier: Kickstarter-Tasting mit der Berlin Beer Academy
15:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
16:00 Uhr Talk & Taste: Die BBA präsentiert die Brauer des Festivals
17:00 Uhr Talk über Crowdfunding für Klein-Brauer/Brauerein von Get Your Crowd (Konrad Lauten)

Spaß haben, aber mit Anstand

Auch wenn die Alkoholprozentzahlen bei dem ein oder anderen Ausstellungssück bestimmt im zweistelligen Bereich liegen wird und so Ausfallerscheinungen durchaus eintreten können, übertreibt es nicht!. Ein „Bierfestival“ ist kein Sauffest. Es geht nicht darum möglichst viel in sich reinzuschütten und am Ende wie ein Irrer halbnackt auf den Tischen zu tanzen (auch wenn ich solche Momente sehr gerne in Bild und Ton festhalte), sondern es geht um Genuss um das Verkosten und um den gemeinsamen Austausch miteinander. Ihr werdet sicherlich mit dem ein oder anderen Brauer oder Bierfreak ins Gespräch kommen und ihr wollt ja bestimmt einen guten Eindruck hinterlassen oder? Ihr habt die einmalige Chance Biere zu probieren, die es sonst nicht geben wird. Das Ganze garniert in einer geilen Location, bestimmt bombiges Wetter und guter Stimmung. Bierherz was willst du mehr?

Allgemeine Tipps!

Vor Besuch auf jeden Fall eine ordentliche Essensgrundlage schaffen. Es gibt zwar vor Ort eine Menge „Streetfood“, doch ist es immer gut etwas im Magen zu haben. Während des Braufest unbedingt nicht nur alkoholische Flüssigkeiten zu sich nehmen! Wer es etwas „ruhiger“ mag, der sollte sicherlich früh vorbeikommen, es wird bestimmt voll!

Lageplan

Standpla-d59b1b98

Best of Berlin
62 Bierfabrik Berlin
59 Brauhaus in Spandau
60 Brauhaus Lemke
65 Brautopie
69 BrewBaker
58 BRLO
53 Flessa Bräu
66 Flying Turtle
71 Heidenpeters
52 Hopfenkapelle
56 Hopfenreich & IPA Bar
54 Hops & Barley
55 Lenny’s Artisanal Ales
67 Schoppe Bräu
70 Spent Brewer’s Collective
61 Vagabund Brauerei

Made in Germany
kuratiert von der Berlin Beer Academy

30 Ale-Mania
42 BrauKunstKeller
50 BraufactuM
51 Brauhaus Riegele
43 Brewcifer
44 Buddelship Brauerei Hamburg
33 Camba Bavaria
49 Craftwerk
29 Kehrwieder Kreativbrauerei
38 Kuehn Kunz Rosen
26 Mashsee Brauerei
36 Ratsherrn Brauerei
6 Riedenburger Brauhaus
35 Schneider Weisse
28 Störtebeker Brauspezialitäten
19 Tilmans Biere
5 Wildwuchs Brauwerk

International /
Our Friends from Far Away

18 Bierzauberei (AT)
45 BIIR (ES)
31 Birrificio Lambrate (IT)
3 Brew Age (AT)
72 BrewDog (UK)
2 Brewers & Union (ZA)
48 Cervesa Marina (ES)
32 Duvel-Moortgat (BE)
14 Élesztö Pub (HU)
34 Evil Twin Brewing (US)
10 HumanFish Brewery (SLO)
11 Kompaan (NL)
37 La Pirata Cervesa Artesana (ES)
8 Legenda Sörfözde (HU)
41 Lervig Aktiebryggeri (NO)
46 Liechtensteiner Brauhaus (LI)
13 Loncium (AT)
15 Lucky Bastard (CZ)
21 Monyó Brewing (HU)
40 Northern Monk Brew Co. (UK)
9 Pivo Falkon (CZ)
7 Pivovar Ikkona (SK)
39 Põhjala (EST)
1 Salón Piva (SK)
4 Schwarzbräu (AT)
12 Setka Pub (PL)
27 Steamworks Brewing Co. (CA)
63 Stone Brewing Co. (US)
47 VandeStreek bier (NL)
20 zip’s brewhouse (HU)
22 US Bierselection vom Dérer Import

Finest Streetfood
57 Sauerei
17 Szimpla – Kaffeehaus Budapest
Neue Heimat – „Berlin Village Market“

– – – – – – – – – – – – – –

23 Brewie – brewing machine
16 fritz-kola
24 Good Spirits – Cold Brew Coffee
25 Berlin Beer Academy
Info/ Glaspfand/ Aufladepunkt – gelber Punkt

Harte Fakten

Braufest Berlin 2015
Revaler Str. 99, 10245 Berlin-Friedrichshain
S-Bahn / U-Bahn Warschauer Str.
Tram M10 Revaler Str.
S-Bahn Ostkreuz

Donnerstag, Freitag und Samstag: 12 – 23 Uhr
Sonntag: 12 – 18 Uhr

Eintritt: 2,- Euro
Gläserpfand: 2,- Euro pro Festivalglas, Gläser können an den Ständen gegen frische eingetauscht werden!
Bezahlung: „Metapaycard“ , kann an den 8 Ladestationen gegen Bargeld mit Guthaben aufgeladen werden – Mindestguthaben 5€ | erstmaliges Aufladen 10€.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this page

2 Kommentare

  1. Vielen Dank fur die Informationen. Ich bin schon so lange nicht mehr in Berlin gewesen und die Empfehlungen fuer Brauereien und Brewpubs in der Gegend sind sehr nuetzlich:-) Mein Mann besitzt eine Microbrewery in Kent/UK und obwohl wir dieses Jahr nicht ausstellen, wird es bestimmt interessant sein zu sehen, wie Craft Beer in Deutschland und vor allem in Berlin langsam Fuss faesst. No more boring beers!! :-)

  2. Tolle Zusammenstellung reichhaltiger Informationen!

    Oho, oh … nur acht Aufladestationen, das sehe ich eindeutig als „Flaschenhals“ ;-) … naja, mal sehen, wie das System klappt.

    Leider bin ich ausgerechnet die vier Tage nicht in Berlin … :-(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>