Bier Allgemein, Craft Beer, Craft Beer international, Craft Beer national, bier, neuigkeiten
Schreibe einen Kommentar

Video: World Beer Cup 2014 – Die Deutschen Gewinner

Hans-Peter Drexler, Braumeister von Schneider Weisse nimmt die Gold-Auszeichnung für den Aventinus in Empfang - (c) Sylvia Kopp, Berlin Beer Academy

Am Wochenende wurde in Denver, Colorado der von der amerikanischen Brewers Association ins Leben gerufene World Beer Cup 2014 abgehalten. In insgesamt 94 Kategorien wurden Gold, Silber und Bronze Auszeichnungen verliehen. Die 219 köpfige Jury, zu der auch die deutschen Biersomemliere Sandra Ganzenmüller und Sylvia Kopp gehörten, verkosteten innerhalb von drei Tagen in verschiedenen Sessions 4.754 Biere (2012: 3.921) von 1.403 Brauereien aus 58 Ländern.

Impulsante Zuschauermenge im Auditorium bei der Eröffnung der Craft Brewers Converence - (c) Brewers Association

Gleichzeitig zum World Beer Cup fand die Craft Brewers Conference statt, die wohl bedeutendste und wichtigste Veranstaltung für die weltweite Craft Beer Bewegung. Die CBC ist eine Art Konferenz, Messe und großes „get together“ wo Bierbegeisterte Menschen aus aller Welt zusammenkommen um über die neusten Trends, Probleme, Marktentwicklungen, etc. zu konferieren. Bei großen Reden wurden große Worte geschwungen, wie zum Beispiel Paul Gatza, Direktor der Brewers Association: „Many of you have devoted your lives to building this industry. So don’t fuck it up!“ oder „“If craft brewing stands for anything, it’s about standing up to and challenging monocultures.“ von Michael Pollan, US-Journalist und Professor in Kalifornien. Gleichzeitig werden die Events von unzähligen weiteren Bier-Events in Denver und Umgebung begleitet. Im Jahr 2015 setzt der World Beer Cup turnusmäßig aus, dafür findet die CBC in Portland, Oregon, statt und diesmal werde ich auch dabei sein (ganz bestimmt!).

Video: Was ist der World Beer Cup?

Wie dem auch sei. Wir dürfen stolz sein einige Brauereien aus Deutschland als die Gewinner beim World Beer Cup bezeichnen zu dürfen. Immerhin gingen 10% aller Auszeichnungen nach Deutschland (27 von 281). Sich dort durchzusetzen zeigt definitiv, dass das Bierland Deutschland nicht „verloren“ ist. Zwar wurden die meisten Gewinner in den „typischen deutschen Kategorien“ gekürt, doch werden wir mit Sicherheit 2016 bei eher „untypischen“ Kategorie auch vorne mitspielen. Ich weiß das unsere junge deutsche Craft Beer Szene auch Biere eingereicht hatte, das diese sich aber gegen die Großzahl von starken India Pale Ales oder anderen „extremeren Bieren“ nicht durchsetzen konnte, ist kein Wunder. Nur nicht aufgeben, weiter machen, besser werden und dann kommen die Preise ganz von alleine. Gleichzeitig ist der WBC ja nicht der einzige Bier-Wettbewerb der Welt.

Lieblingsbier.de gratuliert ganz herzlichst den deutschen Gewinnern und allen Teilnehmern des World Beer Cups 2014! Die komplette Gewinnerliste sowie viele weitere Infos findet ihr auf www.worldbeercup.org

Ebenfalls gibt es die Preisverleihung als Videoaufzeichnung bei Brewing Network und ich habe mir die Mühe gemacht die jeweiligen Minuten hinter die Kategorien zu schreiben, wo ihrdie einzelnen Gewinner-Kategorien findet, dann könnt ihr bequem zur richtigen Stelle spulen.

Die europäischen Gewinner werden in einer eigenen Zeremonie ausgezeichnet. Diese findet am 7. Mai in der „Früh Lounge“ im Eden Hotel in Köln statt.

Glückwünsche gehen raus an:

Kategorie 25 Kellerbier or Zwickelbier
Bronze: Wilderer Dunkel, Brauerei-Gasthof, Böbrach

Kategorie 26 Smoke Beer
Silber: Weiherer Rauch, Brauerei-Gasthof Kundmüller, Viereth-Trunstadt, Germany

Kategorie 30 European-Style Low-Alcohol Lager/German-Style Leicht(bier)
Gold: Waldhaus Sommer Bier, Privatbrauerei Waldhaus Joh. Schmid, Waldhaus, Germany
Silver: Leichtes, Mahrs Brau Bamberg, Bamberg, Germany

Kategorie 31 German-Style Pilsener
Gold: Schönramer Pils, Private Landbrauerei Schönram, Petting/Schönram,
Silber: Alpirsbacher Pils, Alpirsbacher Klosterbräu Glauner, Alpirsbach

Eric Toft, Schönramer Brauerei, mit Regina Obster (Hallertauer Hopfenkönigin), Maria Krieger (Bayerische Bierkönigin) und Charlie Papazian (Präsident der Brewers Association) - (c) Sylvia Kopp, Berlin Beer Academy

Kategorie 33 Münchner-Style Helles
Gold: Müllerbräu Altbayrisch Hell, Müllerbräu, Pfaffenhofen
Silber: Falter Export Hell, Privatbrauerei J.B. Falter Regen, Regen
Bronze: Löwenbräu Original, Löwenbräu, München

Kategorie 34 Dortmunder/Export or German-Style Oktoberfest
Gold: Hirsch Gold, Der Hirschbräu – Privatbrauerei Höß, Sonthofen
Silber: Special, Brauerei Gold Ochsen, Ulm
Bronze: Schönramer Gold, Private Landbrauerei Schönram, Petting/Schönram

Kategorie 36 German-Style Märzen
Silber: Ur-Saalfelder, Bürgerliches Brauhaus Saalfeld, Saalfeld
Bronze: Pöllinger Spezial Trunk, Brauerei Anton Pöllinger, Pfeffenhausen

Kategorie 37 European-Style Dark/Münchner Dunkel
Bronze: Ayinger Altbairisch Dunkel, Ayinger Brewery, Seattle, USA –(gebraut in Seattle)

Kategorie 38 German-Style Schwarzbier
Silber: BraufactuM Darkon, Die Internationale Brau-Manufacturen, Frankfurt am Main

Silber für das Schwarzbier von BraufactuM - (c) Sylvia Kopp, Berlin Beer Academy

Kategorie 39 Traditional German-Style Bock
Silber: Krieger Floriani-Bock, Brauerei Wilhelm Krieger, Landau an der Isar, Germany

Kategorie 40 German-Style Heller Bock/Maibock
Bronze: Ulmer Maibock, Familienbrauerei Bauhöfer, Renchen

Kategorie 41 German-Style Doppelbock or Eisbock
Gold: Eisbock 2012, Brauhaus Faust, Miltenberg

Kategorie 50 South German-Style Hefeweizen/Hefeweissbier
Gold: Friedenfelser Hefeweizen Hell, Schlossbrauerei Friedenfels, Friedenfels
Bronze: Ladenburger Hefeweizen Hell, Brauerei Ladenburger, Neuler

Kategorie 51 German-Style Pale Wheat Ale
Gold: Kristallweizen, Brauerei Gold Ochsen, Ulm
Bronze: Hirsch Sport Weisse, Hirsch-Brauerei Honer, Wurmlingen

Kategorie 52 German-Style Dark Wheat Ale
Gold: Störtebeker Roggen-Weizen, Störtebeker Braumanufaktur, Stralsund
Silber: Franziskaner Hefe-Weissbier Dunkel, Spaten-Franziskaner-Bräu, München
Bronze: Schwarzbräu Weissbier Dunkel, Schwarzbräu, Zusmarshausen

Kategorie 53 South German-Style Weizenbock/Weissbock
Gold: Schneider Weisse Tap6 Unser Aventinus, Weisses Bräuhaus G. Schneider & Sohn, Kelheim
Silber: Ladenburger Weizenbock hell, Brauerei Ladenburger, Neuler

Hans-Peter Drexler, Braumeister von Schneider Weisse nimmt die Gold-Auszeichnung für den Aventinus in Empfang - (c) Sylvia Kopp, Berlin Beer Academy

Einige weitere Fakten des World Beer Cups 2014:

– Die Durschnittsanzahl von Bieren welche in einer Kategorie angemeldet wurden, war 50.
– In der Kategorie „American Style India Pale Ale“ gab es mit 223 Anmeldungen die Höchstzahl
– Die Kategorie „American Pale Ale“ folgte auf Platz 2 mit 121 Eintragungen und kurz danach „Wood and Barrel Aged Strong Beer“ mit 111 Anmeldungen.
– Die 281 gewonnen Awards wurden von 253 Brauereien entgegen genommen. Davon haben 23 Brauereien zwei Awards und nur eine Brauerei drei Awards gewonnen.
– 28% der angemeldeten Biere stammten nicht aus den USA
– 27% der Awards ging an Biere, die nicht aus den USA kommen
– 76% der Jurymitglieder stammte nicht aus den USA
– Der nächste World Beer Cup findet 2016 in Philadelphia statt.

Quellen:
http://www.brewersassociation.org/pages/media/press-releases/show?title=diverse-winners-emerge-from-largest-ever-world-beer-cup2014
Blog Cafe Abseits.de
Hobbybrauer.de Forum

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this page
Kategorie: Bier Allgemein, Craft Beer, Craft Beer international, Craft Beer national, bier, neuigkeiten

von

Bier ist für mich das großartigste und vielfältigste Getränk der Welt und immer wieder für Überraschungen gut. Craft Beer bedeutet für mich Lebensgefühl, Leidenschaft, Transparenz, und Liebe. Das Bier steht an erster Stelle und nicht Marketing, Wirtschaftlichkeit und Absatzzahlen, auch wenn diese selbstverständlich dazugehören.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>