Bier Allgemein, Brauereien
Kommentare 2

Berlin: Schoppe Bräu rockt!

ThorstenSchoppeSchoppebraeuArtikel

Die ehemalige Bier-Hauptstadt Berlin mausert sich immer mehr zur innovativen Bier-Hochburg Deutschlands. Ach was, eigentlich ist sie es schon längst und einige der innovativsten und spannendsten Biere stammen aus Berlin.

Ganz vorne mit dabei ist Thorsten Schoppe mit seiner Schoppe Bräu in Kreuzberg und seinen verschiedensten Bierkreationen, die u.a. auch im Brauhaus Südstern angeboten werden. Nachdem das XPA, ein stark gehopftes India Pale Ale, ein großer Erfolg wurde und von Hamburg bis München die Bierszene begeisterte, hat Schoppe in Zusammenarbeit mit einem Berliner „Piraten“ (ja, ein echter Großstadt-Freibeuter) namens Fabrício Martins do Canto, das „Mier“ entwickelt.

Das „Mier“ ist ein Mate-Bier, welches zunächst auch Bier hieß, nun aber auf Grund einiger sehr sinnvoller Bestimmungen nicht mehr Bier heißen darf. Egal, so bekommt das Mate-Bier (ich nenns trotzdem Bier! HA!) noch einen kleinen revolutionären Anstrich, was dem Thema Berlin, Piraten, Mate und Bier ja ganz gut entgegen kommt.

Das Mate-Bier ist ein Mix aus Bier und den Blättern des brasilianischen Matebaumes, welche eine ordentliche Portion Koffein beinhalten und eine belebende Wirkung nach sich ziehen. Es hat 5,5 Prozent Alkohol und soll nach Kräutern, Rauch und Erde schmecken. In Berlin ist das Mate-Bier nach der „Club-Mate“ Limonade schon ein Renner und hat das Potential zum absoluten „Szene-Getränke“ zu werden. Ob das jetzt das Ziel war oder nicht spielt dabei keine Rolle. Ich find es immer gut, wenn ein Brauer kreative Wege geht und neue Dinge ausprobiert. Anscheinend kommt`s ja auch gut an.

Den aktuellen Trend erkannt und richtig umgesetzt, so muss das Laufen! Ich hoffe, dass ich bei meinem nächsten Berlin-Besuch mich persönlich von seinen verschiedenen Schoppe Bräus überzeugen lassen kann und liefere euch dann noch einen ausführlicheren Bericht.

Zuvor könnt ihr Thorsten Schoppe bei einem Bericht vom RBB ein wenig über die Schulter schauen und bekommt einen kleinen Einblick in sein Reich. Schaut einfach in die Mediathek der ARD oder klickt einfach folgenden Link: Schoppe Bräu im Fernsehen

Wen es demnächst nach Berlin verschlägt, dem sei unter anderem auch ein Besuch bei Thorsten Schoppe ans Herz gelegt. Vor allem das Brauhaus Südstern ist ein wahres Bier-Paradies für Liebhaber und Neugierige. Nicht nur das Ambiente im Brauhaus, welches direkt am Hermannplatz in Kreuzberg liegt überzeugt, sondern auch die angebotenen Biersorten vom Zapfhahn. Ständig vom Hahn gibt es die Klassiker, Hell, Dunkel und Weizen. Dazu gibt es wechselnde Spezialbiere, unter anderem waren schon mit dabei, ein IPA, Honig-Doppelbock, Kirschbier, Apfel-Bockbier, ein Pils mit Cascade Hopfen, Kaffeebier und viele weitere spannende Sorten. Aktuell am Hahn befindet sich ein Honey Brown Ale, ein obergäriges Ale, gebraut mit Wildhonig und Röstgerste. Ich freu mich drauf!

Wer jetzt in der nächsten Zeit nicht nach Berlin kommt, der kann sich auch auf der Braukunst-Live am nächsten Wochenende in München vom Schoppe Bräu überzeugen lassen. Der Braumeister ist zwar selber nicht vor Ort, allerdings gibt es einige seiner Biere am Stand vom Bier-Index zum verkosten.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on TumblrShare on Google+Print this page
Kategorie: Bier Allgemein, Brauereien

von

Bier ist für mich das großartigste und vielfältigste Getränk der Welt und immer wieder für Überraschungen gut. Craft Beer bedeutet für mich Lebensgefühl, Leidenschaft, Transparenz, und Liebe. Das Bier steht an erster Stelle und nicht Marketing, Wirtschaftlichkeit und Absatzzahlen, auch wenn diese selbstverständlich dazugehören.

2 Kommentare

  1. Pingback: microbier in berlin | microbier

  2. Pingback: micro- und craftsbreweries hierzulande | microbier

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>