Kochen mit Bier: Kalbsbraten in Biersoße

Felix | 16. März 2012 | Kommentare (4)

Nicht nur der Sternekoch Andi Schweiger kocht derzeit fleißig und gern mit Bier auch viele Hobbyköche entdecken diese Kombination für sich und probieren leckere Gerichte aus. Die Bier-Rezeptdatenbank auf Lieblingsbier.de wächst auch immer weiter und endlich darf ich euch auch mal ein „Gastautor“ im Bereich „Kochrezepte mit Bier“ präsentieren, was mich sehr freut!

Unser Gastkoch ist Malte Feldmann aus dem wunderschönen Wien. Als ehemaliger Student der Universität für Bodenkultur nahm er unter anderem mit seinem „Black Hops Oatmeal Stout“ am studentischen Brauwettbewerb 2011 in Berlin teil und konnte den dritten Platz absahnen. Den Artikel könnt ihr hier nochmal nachlesen: klick. Mittlerweile ist Malte gelernter Brauer und übt seinen Beruf mit voller Lust und Leidenschaft aus. Neben dem Bier im Sudkessel interessiert er sich auch für das Bier im Kochtopf und hat folgendes Rezept für euch mitgebracht:

Kalbsbraten in Biersoße mit Speckbohnen und Selleriepüree

Zutaten für 4 Personen:• Kalbsbraten (Schmorstück) 600 – 800 g
• 1 Liter Bier nach Geschmack (z.B. 0,5 Liter Weizenbier, 0,5 Liter Schwarzbier)
• 0,5 kg Wurzelwerk (Karotten, Pastinaken, Sellerie)
• 4 mittelgroße Zwiebeln
• 1 kg Kartoffeln
• 300 g Sellerie
• 600 g grüne Bohnen (Fisolen)
• 8 Scheiben Schwarzwälder Schinken oder Speck
• 3 Lorbeerblätter, 5 Wacholderbeeren, etwas Rosmarin
• 1 EL Senf
• Butter
• Speisestärke
• Öl
• Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Das Fleisch wird ca. eine Stunde vor der Zubereitung aus der Kühlung genommen.

In einem schweren Topf etwas Öl erhitzen und das mit Küchenpapier abgetupfte Fleisch rundum etwas bräunen. Derweil wird das Wurzelwerk geputzt, die Zwiebeln geschält und in nicht allzu kleine Stücke geschnitten. Mit in den Topf geben und ebenfalls kurz anrösten. Das Fleisch kann zu diesem Zwecke auch kurz herausgenommen werden.

Nach ein paar Minuten gibt man Senf, Lorbeerblätter, Rosmarin, Wacholderbeeren und Salz hinzu und gießt mit Bier auf. Jetzt bleiben gut 60 Minuten um das Püree und die Bohnen vorzubereiten.

Bohnen Putzen und in Länge lassen. In wenig Salzwasser garen bis sie beim Reinbeißen nicht mehr quietschen. Unterdessen werden Kartoffeln geschält und geviertelt und der Sellerie geputzt und in Würfel geschnitten. In einem Topf mit Salzwasser geben und garkochen (ca. 20 Minuten). Die Bohnen werden mit kaltem Wasser überspült, abgetropft und päckchenweise in den Schinken eingerollt.

In einer Pfanne lässt man Butter zergehen und setzt die Bohnenpäckchen hinein. Die Hitze darf nicht zu stark sein, damit Butter und Schinken nicht verbrennen.

Kartoffeln und Sellerie abgießen, wobei ein wenig Kochwasser zurückgehalten wird, und zu Püree stampfen. Etwas Butter zugeben und mit Muskatnuss würzen.

Fleisch und Gemüse vom Bierfond separieren. Das Fleisch wird in Backpapier eingeschlagen. Den Bierfond Abschmecken und mit in kaltem Wasser angerührter Stärke andicken.

Das Gemüse nun auf die Soße setzen, das Fleisch in Scheiben schneiden und ebenfalls auf die Soße geben. Sofort servieren.
Das zum Kochen verwendete Bier bestimmt die Bittere der Soße. Diese konzentriert sich über den Kochprozess, was man bei der Bierauswahl vorher beachten sollte. Zum Essen passt gut ein Schwarzbier, oder ein gut gehopftes, wie z.B. ein India Pale Ale.

Lasst es euch schmecken und Prost!

Bier-Relevanz / interessante Artikel:

  1. Kochen mit Bier: Spaghetti Bolognese mit Bockbier
  2. Bier Rezept: Bier Steak
  3. Kochen mit Bier: Zucchini-Pilz-Reis mit Kellerbier
  4. Kochen mit Bier: Die Bier-Bulette

Kategorie: Bier Allgemein, Bier mal anders, Kochrezepte mit Bier

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Luisa sagt:

    Das sieht ja fantastisch aus! Vielleicht zaubere ich das meinem Mann am Sonntagabend! Kann mir dazu auch ein leckeres Gemüse vorstellen!

    Wunderschöne Bilder, sehr gut gemacht!

  2. Felix sagt:

    Und Luis? hat es deinem Mann gemundet oder kommt er noch in den Genuss? ;)

    Auf jeden Fall sollte man beim Bier schon ein wenig “aufpassen” mit der Menge. Das Ganze kann durchaus auch etwas “bitter” sein, also “bier-like” eben. Aber Geschmäcker sind ja verschieden!

    Prost und an Guaden!!

  3. [...] Wählen Sie zwischen Pasta mit scharfer Bier-Tomaten-Sauce (Rezept), Kalbsbraten in Biersoße (Rezept) und, für die Mutigen, Chili Con Carne mit Schokolade und Schwarzbier (Rezept). Wer noch nicht [...]

  4. Hallo, es sieht wirklich super aus, die kombination aus Fleisch und Bier, gibts eigentlich nichts schöneres :-)
    Mal sehen ob das bein nach kochen aus so gut aussieht.
    Mfg Micha

Hinterlass einen Kommentar




Wenn du ein Bild neben deinem Kommentar möchtest, hol dir ein Gravatar.