Bier ABC: B wie Berliner Weiße

Felix | 9. März 2009 | Kommentare (4)

Die Berliner Weiße gehört zur Gattung der Schankbiere und darf nur in Berlin hergestellt werden. Sie ist markenrechtlich geschützt. Der Anteil der Stammwürze beträgt 7-8% und der Alkoholgehalt ca. 2,8%. Das Bier hat einen leicht säuerlichen Geschmack und wird meist mit verschiedenen Arten von Sirup gemischt oder mit einem Schuss hochprozentigem verfeinert.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Berliner Weiße im Jahre 1680 unter dem Namen „Berliner Weißbier“. Das Getränk wurde im Berliner Raum rasch sehr beliebt bei der Bevölkerung. Es wurden mehr und mehr Weißbierlokale in Berlin eröffnet, schon Anfang des 19. Jahrhunderts zählte man ca.700 dieser Weißbierlokale.
Bei der Gärung der Berliner Weiße kommt es zu einer Symbiose lebender Mischkulturen und Milchsäurebakterien. Nach der alkoholischen Gärung wird so Milchsäure hergestellt, welche auch zu einer langen Haltbarkeit des Produktes beiträgt. Aufgrund des hohen Kohlenstoffdioxid Gehaltes ist das Bier leicht säuerlich.

Die bekanntesten Mischungen:
-Berliner Weiße mit Himbeersirup
-Berliner Weiße mit Waldmeistersirup
-Berliner Weiße mit einem Schuss Korn

Das Mischverhältnis ist in etwa ein Schnappspinnchen Sirup bzw. Korn auf eine 0,33l Flasche Berliner Weiße.
Heute ist die Berliner Weiße in Deutschland weit verbreitet und in vielen Getränkemärkten zu erwerben. Vor allem in den Sommermonaten wird die Berliner Weiße viel getrunken, da sie aufgrund ihrer besonderen Brauart und dem damit verbundenen leicht säuerlichen Geschmack in Verbindung mit Sirup oder einem Schuss hochprozentigem sehr erfrischend ist. Also ansich ein ganz leckeres und frisches Biermischgetränk, welches es schon vor vielen Jahren zu kaufen gab.

Autor: Sven

Bier-Relevanz / interessante Artikel:

  1. Berliner Fanclub Tischfussball Meisterschaft

Kategorie: Bier ABC

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentare RSS Feed

  1. Warum wird weissbier mit sirup gemischt? Es ist natürlich um ein süss geschmack zu haben aber könnte die weissbier nicht besser werden, wenn man keine künstliche zusatzstoffe hinzufügen.

  2. bierfra sagt:

    Hey,
    das Berliner Weissbier kann man nicht mit den anderen in Deutschland vergleichen. Es schmeckt ohne den Sirup gar nicht.
    Gruß
    bierfra

  3. [...] besten eignet sich ein Bier mit einem hohen Milchsäureanteil, zum Beispiel die Berliner Weiße, natürlich ohne Sirup Zusatz. Es eignet sich aber auch ein Dunkles oder ein Bockbier, wer es [...]

  4. [...] Berliner Weisse. Der Urvater der Biermischgetränke. Persönlich finde ich es scheisse. Jens findet es ideal für den Sommer. [...]

Hinterlass einen Kommentar




Wenn du ein Bild neben deinem Kommentar möchtest, hol dir ein Gravatar.